19. October 2017

Name : *
Email : *
  Subscribe to account LEBENheute.com - Tägliche Insp
Subscribe to account Coachingfrage der Woche
Subscribe to account GmG - Täglicher Gedanke

Gedanken erschaffen Realität

Bildbeitrag

Gedanken erschaffen Wirklichkeit

IKE:
Die Welt ist so wie du denkst, dass sie ist. IKE ist das zweite Prinzip von sieben Prinzipien in der hawaiianschen Lebensphilosophie HUNA und mitunter eines der wichtigsten Prinzipien für den Menschen in der heutigen Zeit. IKE bedeutet gleichzeitig Kreativität und Verantwortung, es enthält das gesamte Potenzial unser er eigenen Schöpferkraft. Du bist was du denkst, das du bist. Die subjektiv erfahrbare Realität wird somit zum Abbild unserer eigenen Gedanken. Das birgt eine enorme Macht und große Verantwortung in sich. Dieses Prinzip macht die Eigenverantwortung jedes einzelnen klar ersichtlich.

Unsere Realität
Wenn ich mir unsere Welt mit allen Ereignissen so ansehe, dann frage ich mich manchmal, „Welche Gedanken denkt jeder Einzelne?“
Wo sind die Wünsche nach Harmonie, nach Loyalität nach Frieden nach Wohlstand,die so viele Menschen äußern, denn in dieser Realität global für mich erkennbar?

Wenn alle diese Gedanken, diese Wünsche haben, warum gestaltet sich die Realität dann noch immer in Streit, Neid, Mangel? Meine Antwort drauf ist folgende: Viele Menschen wünschen sich diese positiven Zustände, doch sie richten ihre Gedanken nicht mit aller Kraft darauf aus. In unserm Unterbewusstsein sind alle Aspekte latent vorhanden als Wünsche, doch in unserem Wachbewusstsein, unserem Alltagsdenken, da herrscht Chaos in den Köpfen. Da schwirren Gedanken, Absichten und Wünsche mit konträren Zielen herum und beeinflussen oder hindern einander an ihrer Manifestation in der Realität.

Fokussieren
Damit ein Gedanke Wirklichkeit wird, bedarf es einer konkreten Absicht, deren Energie so stark sein muss, dass jede gegenteilige Absicht ausgestaltet wird. Dazu braucht man eine Methode und eine Menge Disziplin, denn schließlich muss man sich bewusst dazu verpflichten positive. liebevolle und erfüllende Gedanken zu denken. Das Wort Gedankenkontrolle bekommt in diesem Zusammenhang eine wesentliche Bedeutung.

Methode und Disziplin
Im Hawaiianischen HUNA sowie im Buddhismus spielt das Fokussieren eine große Rolle. Die Buddhisten empfehlen Meditation als ein Mittel um den Geist leer zu machen von allen unerwünschten Gedanken, damit Raum entsteht für bewusste friedvolle Gedanken.
Im HUNA ist die Verbindung der 3 Selbste ein wesentlicher Schlüssel. In der Einheit von Unterbewusstsein, Wachbewusstsein und Höherem Selbst erfolgt eine Ausrichtung auf die Urquelle allen Seins, die Liebe ist.
Eine Methode und Übung sind also wichtig und hilfreich, wenn man seine Gedanken bewusst auf einen Aspekt ausrichten möchte. Es reicht schon aus in der Früh bewusst eine Viertelstunde zu reservieren, um in liebevollen Kontakt mit sich selbst zu treten. Mit ein paar bewussten Atemzügen kann man störende Gedanken ziehen lassen und die Absicht äußern, mit der Quelle allen Seins verbunden zu sein.

Auf diese Weise startet man schon positiv und liebevoll in den Tag. Die Achtsamkeit, die man sich selbst zukommen lässt, kommt dann auch dem Nächsten zu Gute.

~ Elisabeth Daniels-Maly

Elisabeth Daniels-Maly

Elisabeth Daniels-Maly

Elisabeth Daniels-Maly wurde am 16. November 1971 in Wien geboren. Sie besuchte ein neusprachliches Gymnasium in Wien und maturierte 1991. Danach absolvierte sie ein College für Tourismus in Krems. Es folgten Auslandsaufenthalte in der Schweiz und in Belgien, wo sie sich für einige Jahre niederließ und eine Familie gründete.

1998 erfolgte die Rückkehr nach Wien. Seit 1999 ist sie als Assistentin der Geschäftsführung in IT Unternehmen und seit 2000 im universitären Bereich als Managementassistentin tätig.

Das Interesse für den Mensch und seine Seele wurde früh geweckt, da der Vater als Psychologe tätig war und die Mutter spirituelle Werte vorlebte. Eine angeborene stark ausgeprägte Feinfühligkeit führten sie 2006 an HUNA die hawaiianische Lebensphilosophie heran.

2008 -2009 wurde sie von Diethard Stelzel zur HUNA Beraterin ausgebildet. Es folgten weitere Ausbildungen in energetischen Heilmethoden. Die Beschäftigung mit tibetischem Buddhismus wurde ausgelöst durch das Buch des Schweizers Peter Grieder, :“ Land zwischen Himmel und Erde”.

Kurzbiographie:
1990: Matura
1991: Kaufmännische Tourismusausbildung
1992-1998: Kinderziehung, 3 Söhne, Auslandsaufenthalte
1998-2013: Verschiedene Anstellungen als Assistentin der Geschäftsführung im IT und universitären Bereich
2007: Reiki bei Ingrid Fertala und Elisabeth Radakovits
2008-2009: Hunaberater bei Dr. Diethard Stelzl Hawaiianische Lebensphilosophie und Geistiges Heilen
2010: Arbeit mit Symbolen Antaressymbole, Heilige Geometrie
2011: Praktische Energiearbeit mit Essenermethoden
2012: Kahi Loa bei Pamela Steinböck Hawaiianische Elemente Massage
2012: Familienarbeit bei Petra Schäfer Lösen von familiären Verstrickungen
2013: Energetische Fußarbeit bei Petra Schäfer

→ Website
Elisabeth Daniels-Maly

Latest posts by Elisabeth Daniels-Maly (see all)

Elisabeth Daniels-Maly
elisabeth.daniels@gmx.at
Kommentieren