23. October 2017

Name : *
Email : *
  Subscribe to account LEBENheute.com - Tägliche Insp
Subscribe to account Coachingfrage der Woche
Subscribe to account GmG - Täglicher Gedanke

Erkenne die Realität und erinnere Dich!

lebenheute_mt201306_25

Ganz gleich an welchem Punkt Deines Lebens Du Dich gerade befindest, Du würdest dies hier nicht lesen, wenn es Dich nicht irgendwie beträfe.

Da sich in diesen Monaten sehr viele Menschen mit dem Thema beschäftigen, ist es offensichtlich an der Zeit zu überprüfen, wie wir mit unserem Verstand und unseren Gedanken umgehen. Denn so sollte es tatsächlich sein, dass WIR mit dem Verstand umgehen und nicht der Verstand mit uns. Unser Verstand kann vieles, vieles aber auch nicht und so darf er uns in mancherlei Hinsicht dienen, sollte uns jedoch nicht steuern.

Leider ist es aber genau das, was die Meisten von uns gelernt haben, uns auf die Lösungen aus dem Ver-stand zu verlassen…und genau das funktioniert nicht mehr. Es häufen sich Probleme im Job, in Partnerschaften, die Zahl der von Erschöpfungszuständen und Depressionen Betroffenen nimmt in rasantem Tempo zu.

Unabhängig davon, wo Du gerade in Deinem Leben stehst, brauchst Du jetzt Mut! Mut für eine Entscheidung! Es ist in der Tat not-wendig eine Entscheidung zu treffen. Es ist keine Entscheidung im Außen, sie betrifft dein Inneres. Es geht um die Entscheidung für Offenheit Dir selbst gegenüber, Dich neu anzuschauen und ganz genau unter die Lupe zu nehmen, auf eine Weise, die Dir bislang vielleicht unbekannt ist und die Du Dir bis jetzt vorenthalten hast. Ich meine die Innenschau, um zu erkennen, WER DU WIRKLICH BIST.

Der erste Gedanke ist vielleicht, „Wer weiß, was da alles zum Vorschein kommt?!“ Ganz sicher ist, es geht nicht ohne Schmerz und darum braucht es Mut für diese Entscheidung.

Jeder von Euch, der diese Zeilen liest, ist in der Lage, diesen Mut aufzubringen und die Entscheidung zu treffen.

Tu es nach Möglichkeit JETZT! Jetzt, während Du das hier liest. Die Zeit der Ausreden, die wir für alles vermeintlich Unangenehme gerne immer wieder parat hatten, ist vorbei. Wenn Du mitgehen willst, dann gehe JETZT den ersten Schritt.

Im Grunde hast Du immer schon gespürt, dass da irgendetwas ist. Etwas, dass Dich antreibt, etwas das Du nicht benennen kannst, etwas, das Du nicht greifen kannst. Und doch ist es im Grunde immer da.

Es ist Deine Sehnsucht. Es ist der Funke des Erinnerns, an das, was Du kennst. Der Funke des Erinnerns an Dein Bewusstsein, woher Du kamst und was Du hier wolltest und dass das Leben eigentlich ganz anders ist, als das, was wir als unseren Alltag bezeichnen und jeden Tag leben.

Vor einiger Zeit war Deine Wahrnehmung dafür noch nicht so deutlich, doch jetzt spürst Du es sehr genau. Tag für Tag, Nacht für Nacht, wird es lauter, weil es gesehen werden will! Weil es erinnert werden will, also erinnere Dich!

Wenn ich vom ersten Schritt und „mitgehen“ spreche, meine ich den Schritt durch das Tor zur REALITÄT, zur „wirklichen“ Wirklichkeit, die sich deutlich unterscheidet von dem, was wir alle glauben hier zu leben.

Triff eine Entscheidung für Offenheit und Neugierde zu Dir selbst. Gib ein Zeichen in die Geistige Welt, dass Du bereit bist, Dir Deinen Seelenplan anzuschauen. Bekunde Deine feste Absicht, dass Du bereit bist, Dir anzuschauen die Verabredungen, die Du einst selbst getroffen hast mit Deiner Seelenfamilie, damit die Realität wieder klar werden kann. Du hast es vergessen. Du hast alles vergessen, was Du hier erfahren wolltest.

Das ist gemeint, wenn von Transformation und Transformationszeit die Rede ist. Es geht um Bewusstwerdung der Realität. Du wolltest Erfahrungen machen und dann Zurückkehren. Du willst immer noch zurück nach Hause, das ist die Sehnsucht, die Du spürst und die sich immer deutlicher in Dir meldet. Also geh! Habe Mut! Denn Dein Seelenplan sieht vor, dass Du frei wirst, leicht und liebend. Es fühlt sich an wie eine Erlösung aus all den Kämpfen des täglichen Lebens und das ist es auch. Es ist das Verlassen der Dualität, es geht in eine höhere Dimension. Du musst dafür nicht aus Deinem Körper gehen, Du darfst es in diesem Leben tun. Sicher sagst Du nun „Ja, wie geht denn das, ich lebe doch hier, im Job, Familie oder Partner-schaft, Geld knapp usw. Das ist doch so!“ Und ich sage Dir, es scheint so, es ist eine Illusion.

Wir haben uns hier auf der Erde ein Zusammenleben geschaffen, welches mehr und mehr kollabiert, im Kleinen wie im Großen, privat, gesellschaftlich, politisch, wirtschaftlich, wissenschaftlich, medizinisch usw. Unser Verstand hat uns in allen Bereichen Erklärungen geliefert, vor allem, warum die Dinge so sind, wie sie sind und was wir tun oder lassen müssen, damit es besser wird. All das hat nur bedingt funktioniert. Es bleibt das Gefühl, das da irgendetwas nicht stimmt.

Die Wahrheit ist, unser Verstand kann das gar nicht leisten. Er weiß schließlich nur das, was wir hier vermeintlich so erlebt haben, aber er kennt nicht den Plan. So meinen wir über Jahrzehnte das Leben auf der Erde zu kennen, Zusammenhänge zu verstehen und doch ist die Realität eine ganz andere. In Wahrheit ist es eine Art Spiel!

Ich weiß, Du wirst jetzt schimpfen, denn Spiele sind meist lustig, aber das, was Du erlebst war und ist manchmal alles andere als lustig. Ich weiß das alles und darum sage ich immer wieder, Du brauchst Mut Dir Deinen Seelenplan anzuschauen und in ein anderes Bewusstsein zu kommen. Das Bewusstsein, nach welchem Du Dich Dein Leben lang schon sehnst, weil Du es kennst. Erinnere Dich! Es braucht tatsächlich viel Mut die Verantwortung zu übernehmen, dass DU alles SELBST erschaffen hast und erschaffst.

Und jetzt kommt das Schwierige. Ich kann Dir, so gern ich auch möchte, keine Beschreibung dessen geben, was die Realität ist. Unser Verstand kann das leider nicht und darum ist es mit Worten nicht oder nur sehr unvollständig beschreibbar. Ich will ein Beispiel geben.

Vor einigen Wochen erzählte in einem anderen Zusammenhang ein Kollege, dass er in einer Meditation die Farbe Rot gesehen habe. Es sei ein Rot gewesen, wie man es sich roter und schöner nicht vorstellen könne. Aber welches Rot es eigentlich war, konnte er uns nicht beschreiben. Natürlich konnte er sagen, ob es hell oder dunkel war usw. Aber immer fehlte etwas. Worte sind da sehr unvollständig. Er hatte das Rot WAHRGENOMMEN und ERFAHREN. Es war SEIN Rot.

Genauso ist es mit der Realität. Du kannst sie wahrnehmen und erfahren, wenn Du den Schritt durch das Tor gehst, dabei kann Dir niemand helfen. Es gibt Menschen, die Dich dorthin führen oder begleiten können. Das, was Dich dann erwartet ist tatsächlich unbeschreiblich, so unbeschreiblich schön, dass ich es mit Worten nicht weiter beschreiben möchte und auch nicht kann.

Danke, dass ich diese Erfahrungen gerade machen darf!

Bis zu diesem Tor hast Du viele Möglichkeiten Wege zu gehen. Finde Deinen eigenen! Es gibt ausgezeichnete Meditationen, die Dich zum Erkennen Deiner Muster und Konditionierungen bringen. Wenn das nicht ausreicht, habe den Mut Dir Hilfe zu holen. Besuche Seminare oder mache Einzelsitzungen. Nimm nicht das Geld als Ausrede, es nicht zu tun. Mittlerweile gibt es online jede Menge ausgezeichnete Kostenlos-Angebote. Du kannst ebenso stille Meditationen machen und einfach schauen, was „hochkommt“.

Wichtig ist, geh immer wieder in Meditation und verbinde Dich. Du wirst feststellen, dass alle Bilder, alles, was sich zeigt, sich zusammenfügt, wie ein riesiges Puzzle, Teilchen für Teilchen passt alles zusammen. So beginnt die Klärung und Lösung Deiner Muster. Wenn das Puzzle sich mehr und mehr fügt, wirst Du wissen, dass Du nicht einfach „nur so“ hier auf dieser Erde bist. Vielleicht kennst Du dann schon Deine Bestimmung oder Deine Aufgabe.

Wann Du bereit bist, durch das Tor zu gehen, wirst Du spüren, es liegt einfach an. Du bist schon ein gutes Stück Weg gegangen und alles ist richtig. Dann geh! Erinnere Dich!

Ich kann hier lediglich Vorschläge machen, Deinen Weg findest Du selbst!

Beginne spätestens dann mit stillen Meditationen. Es gibt zwei Meditationen, die ich sehr wichtig und heilsam sind. Die eine ist das Finden Deines eigenen Rhythmus und die andere ist die Aktivierung des Geistauges. Beide Übungen solltest Du, solange Du ungeübt bist, ca. 30 Minuten machen.

Jeder Mensch hat seinen ganz eigenen Rhythmus. Diesen Rhythmus hat kein zweiter Mensch auf dieser Erde, auch nicht Deine Dualseele. Der Rhythmus ist ähnlich, aber nicht derselbe.

Wichtig ist seinen eigenen Rhythmus erst einmal zu finden. Das meint natürlich den Schlaf-Wach-Rhythmus, WIE VIEL Schlaf brauche ich überhaupt, WANN schlafe ich, WANN kann ich WELCHE Arbeiten am besten erledigen, WANN mag ich essen usw. Je mehr ich in meinem Rhythmus schwinge, desto mehr Energie habe ich zur Verfügung. Diese Wahrnehmung, ganz in meiner Energie zu sein, kann ich meditativ erfahren. Ich schwinge dann ganz in meiner Frequenz.

Da jede Frequenz auch einen Ton hat, kannst Du, wenn Du in Deinem Rhythmus angekommen bist, einen Ton summen, den Du auch als Mantra mit in Deinen Alltag nehmen kannst.

Atme ein paarmal tief durch, verbinde Dich und geh dann in eine Bauchatmung, das ist sehr wichtig, aber bitte ganz in Deinem Rhythmus. Nach einiger Zeit wirst Du feststellen, dass es leichter wird, Gedanken lassen nach und Du kommst in einen Zustand, in welchem Du auch einschlafen könntest. Es ist überaus angenehm, wenn Du in Deinem Rhythmus angekommen bist. Nimm ihn intensiv wahr und Du wirst tiefe ERFAHRUNGEN machen. Summe Deinen Ton. Summe Deinen Ton immer wieder auch im Alltag und Du wirst bemerken, wann Du aus Deinem Rhythmus heraus fällst. Ganz besonders wichtig ist es, gerade für die Lichtarbeiter unter uns, nicht in Resonanz zu gehen, mit dem Rhythmus anderer Menschen. Denn dann ist sofort Dein eigener Fluss unterbrochen und es kommt zu massiven Blockaden.

Dein Geistauge ist nicht verschlossen, wie häufig gemeint wird. Es ist geöffnet, aber nicht aktiviert. Du kannst es in der Meditation aktivieren. Atme und verbinde Dich. Fokussiere einfach von innen Dein Geistauge und lasse es auf Dich wirken, wissend, dass dahinter das weiße Licht des Universums ist. Du brauchst Übung, Geduld und Ausdauer. Es geht nicht sofort. Irgendwann wirst Du es sehen, das weiße Licht. Lass es in Deinen Körper strömen bis in den letzten Winkel hinein. Wenn das Geistauge aktiviert ist, bekommst Du Einblick in die Realität. Du wirst erfahren, dass das, was wir hier im Alltag erleben, nicht wirklich ist. Es ist etwas, das wir aus unserem Vergessen heraus erschaffen haben. Die Realität ist frei. Sie IST einfach. Dort finden sich viele Lösungen für vermeintliche Probleme, die wir hier im Alltäglichen haben. Die Lösungen sehen ganz anders aus, aber sie sind da, sind real. Du erkennst viele Zusammenhänge neu und stellst fest, dass es sich nicht lohnt zu streiten oder im Unfrieden zu sein.

Mit viel Übung bekommst Du über Dein Geistauge einen Einblick in all Deine Inkarnationen, ebenso in Deinen Seelenplan und wo Du gerade stehst in diesem Plan.

So erwachst Du, wie viele andere Menschen auch, nach langem Vergessen in den gegenwärtigen Augenblick und wir heben gemeinsam die Schwingung der Erde, so wie es der Plan war und ist.

~ Andrea Reuter

Andrea Reuter

Andrea Reuter

Andrea ReuterWenn sie heute, nach 51 Jahren auf Ihr Leben zurück schaut, kommt ihr als Erstes der Satz in den Sinn „Eigentlich hab ich es schon immer gewusst“. Sie war eine Suchende, voller Sehn-Sucht. Ohne zu wissen, wonach sie suchte. So führte sie 35 Jahre lang ein ziemlich normales Leben mit Ausbildung, Beruf, später Ehe, Mutter von zwei wunder-vollen Kindern und Hausfrau. Das Erwachen, um heute den Weg des Erinnerns gehen zu können, geschah durch viele kleine Impulse, die ihr das Leben schenkte. Immer deutlicher hörte sie ihre Herzensstimme und folgte ihr, was nicht immer leicht war. Ihr Lebensweg führte sie durch viele Wirrungen im privaten Bereich, um mehr und mehr zu erkennen, dass ihr viele Zusammenhänge sehr vertraut, geradezu selbstverständlich erschienen, weil sie sie an altes Wissen erinnerten. 

Ihr Weg ging über eine 10jährige homöopathische Ausbildung an Mensch und Tier, Heilpraktiker-Studium, Heilpraktiker für Psychotherapie zur Transformations-Therapeutin. Heute ist weiß sie längst, dass sie in vielen ihrer Leben als Heilerin unterwegs war und nun, hier und jetzt, ihre karmischen Verstrickungen löst. Dies geschieht über Bewusstwerdung, also Transformation, und Licht. Sie folgt heute bewusst ihrer inneren Führung und der Rückblick auf ihr Leben lässt sie klar erkennen, für Zufälle ist da kein Raum, alles ist Führung. In großer Dankbarkeit und Liebe geht sie nun den Weg ihrer Inkarnations-Botschaft "Geh` und heile, öffne den Menschen Türen und Wege".

Der Artikel ist ihr ein Herzens-Impuls gesandt an all die Menschen, die ihn gerade bereit sind aufzunehmen.

Kontakt per E-Mail
→ Website
Facebook


Bild: © Andrea Reuter
Andrea Reuter

Latest posts by Andrea Reuter (see all)

Andrea Reuter
a.reuter2@gmx.de
Kommentieren