23. October 2017

Name : *
Email : *
  Subscribe to account LEBENheute.com - Tägliche Insp
Subscribe to account Coachingfrage der Woche
Subscribe to account GmG - Täglicher Gedanke

Einklang mit seiner persönlichen Natur

lebenheute_mt201306_16

Irgendwann, eher schleichend fing ich an, es als Tatsache anzusehen, dass ich die Menschen, grob gesehen, wie meine Grundfarben einteilen kann. Der Grund ist, wie so oft, in der bewusst gewollten Vereinfachung vieler Dinge des Lebens zu sehen.

Die Balance im Leben, bunt und gleichzeitig schwarz und weiß

Zuerst habe ich die Menschen eingeteilt, die ich in ihrer Individualität am leichtesten erkennen konnte. Ich habe sie dann in die drei Grundfarben, Grün, Rot und Blau eingeteilt. Mit der Zeit habe ich dann auch weitere individuelle Unterschiede ausgemacht, wenn man so möchte, Mischformen von Eigenschaften aus den Grundfarben. Da war es für mich klar, diese Menschen teilte ich dann ein unter den sogenannten subtraktiven Farben, Gelb, Magenta und Cyan. Nun gab es aber auch Menschen, die von allen Eigenschaften, die Menschen mitbringen, diese nicht wie bei meiner ersten Gruppe klar zeigten, oder zumindest als Mischeigenschaften wie in der zweiten Gruppe, sondern sie brachten von allem etwas mit.

Ich als Fotografin fand auch hier sofort eine Lösung, denn die Farben Grün, Rot und Blau zu gleichen Teilen gemischt ergeben Weiß. Allerdings, wenn man die Farben Gelb, Magenta und Cyan zu gleichen Teilen mischt, ergibt das wiederum Schwarz.

Was als eine für mich klare Sache begann, entwickelte sich langsam zu einer komplizierten – doch letztlich wieder doch nicht.

Als ich nochmals die Farben überdachte, wurde mir klar, dass genauso, wie letztlich in welcher Form auch immer, in Weiß wieder alle Farben enthalten sind, sie auch in Schwarz enthalten sind. Den Unterschied macht die Mischung aus.

Jeder Mensch sollte innerhalb seiner Mischung leben, seine Individualität finden. Nun verstand ich auch das Bildnis von Yin und Yang endlich besser. Schwarz und Weiß, dasselbe und doch nicht das Gleiche. Das Geheimnis, in Balance zu leben, ist seine individuelle Lebensweise, passend zu seiner individuellen Persönlichkeit zu leben – im Einklang mit seiner persönlichen Natur.

~ Rosemarie Hofer

Rosemarie Hofer
Rosemarie Hofer ist seit vielen Jahrzehnten eine feste Größe in der Portraitfotografie Deutschlands. Neben ihren Regionalen Kunden sind es vor allem Künstler, Autoren und Geschäftsleute aus dem ganzen deutschsprachigen Raum, die nicht nur ihr fotografisches Können suchen, sondern eine Fotografin, die sich perfekt auf Menschen und deren Individualität einzustellen weiß. Im Jahr 2007 erfuhr sie am 15ten Geburtstag ihres jüngsten Sohnes von ihrer Krebskrankheit. Nach einer Neunstündigen Operation entschied sie sich ”gesund” zu sein und ist es heute noch. Derzeit arbeitet sie an ihrem ersten Buch, in dem sie die Krankheit nur kurz aufarbeitet, denn in der Hauptaufgabe des Buches sieht sie den Umgang mit Krankheiten, Lebensumständen, deren Chancen und Möglichkeiten, deren Sinn für uns Menschen und deren Bekämpfung.

Kontakt per E-Mail
Webseite
Rosemarie Hofer

Latest posts by Rosemarie Hofer (see all)

Rosemarie Hofer
rosemarie.hofer@foto-galerie-hofer.com
Kommentare
2 Antworten auf “Einklang mit seiner persönlichen Natur”
  1. Guten Tag,

    hört sich ja alles erst mal interessant an. Auf die Idee Menschen nach Farben einzuteilen bin ich noch nicht gekommen. Hat aber auch wieder viel vom Schubladen-Denken. Wir haben doch alle viele Facetten und was dem einen wie ein rotes Tuch erscheint, ist für den anderen rot wie die Liebe. Schon hier sind die Deutungen immer auch eine starke persönliche Sache. Und wir sollen nicht über Andere urteilen. Fangen wir doch mal bei unserem Selbst an.

    Was ich aber als einen groben Fehler ansehe, ist die Tatsache das hier mal wieder grün als eine Grundfarbe dekliniert wird. Grün ist die Mischung aus blau und gelb. Siehe hier: http://www.bing.com/images/search?q=farbenlehre+itten&qpvt=farbenlehre+itten&FORM=IGRE

    Vielleicht überprüfen Sie Ihre Farbbilder der Menschen mal nach dieser Tatsache.

    Liebe Grüße

    Gisela Wenzlaff

Kommentieren